News
Montag, 23. Mai 2022
In Wetzikon ging am 22. Mai ein erstklassiges Radsport-Event über die Bühne. An diesem Rennsonntag wurde im Mountainbike-Wettbewerb «Bike World Race Series» der zweite Lauf von insgesamt sechs Läufen ausgetragen. Das warme Wetter zog viele jugendliche Sportlerinnen und Sportler an und sorgte für beste Stimmung. Über 350 Rennfahrerinnen und Rennfahrer gingen vor grossem Zuschaueraufmarsch an den Start der Wetziker Strecke, die als überdurchschnittlich schnell gilt und mit diversen Sprüngen und Steilwandkurven im Start-Ziel-Raum für spektakuläre Szenen sorgt.

Engagement für die Jugendlichen

Grosse Aufmerksamkeit galt von Anfang an dem langjährigen Profi und Elitefahrer Konny Looser vom Team Gadola RV Wetzikon, der von einer erfolgreichen Wettkampftour in Namibia zurück war. In seinem Rennen in der Kategorie Open fuhr er lange vorn in der Spitzengruppe mit, fiel dann aber etwas zurück und wurde Fünfter. Sein Konkurrent Sven Olivetti zog Runde um Runde davon und siegte souverän mit 51 Sekunden vor Andrin Gees, Janis Spescha und Andrin Bisig. «Mir fehlten gegen den Schluss hin ein paar Körner», kommentierte Looser

Er hatte auch schon einiges geleistet. Denn Looser war auch Voraus-Fahrer in allen Rennen der jüngeren Alterskategorien: Über 70 Kilometer er an diesem Tag auf dem Wetziker Parcours mit den Jugendlichen zusammen Runde um Runde, als sportliches Vorbild und Idol. Motivation des Nachwuchses ist ein wichtiges Ziel der Bike World Race Series. Im Gesamtwertungs-Zwischenstand der Kategorie Open führt nach zwei Rennen Andrin Gees vor Andrin Bisig.

In der Kategorie Damen ging in Wetzikon der Sieg an Vera Looser, Konnys Ehefrau; sie gewann mit mehr als 2 Minuten Vorsprung vor Evelyne Trepte und und Rahel Beer. In der bisherigen Gesamtwertung dagegen führt Rahel Beer vor Saskia Hintermann. In der Kategorie U19 Junioren ging Khalid Sidahmed mit grossem Vorsprung vor Yanick Birchler ins Ziel. Im Rennen der U17-Jungs setzte sich Louis Lang im Spurt gegen Marco Juple durch, und bei den U17-Frauen siegte Timea Reichmuth bei ihrem Heimrennen vor Sasha Rhea Hiltbrunner.

Bei den übrigen Kategorien gab es folgende Sieger: For all: Lukas Bisig knapp vor Florian Uehle, was auch für die Zwischenwertung gilt. Bei den Jungs U15: Nick Zingg, den U15 Mädchen: Elena Frei, bei den U13 Jungs: Robin Bösch, den U13 Mädchen: Yaëlle Klauser, bei den U11 Knaben: Liam Bessal, U11 Mädchen: Sophia Steinhauer, U9 Knaben: Elia Wisler, U9 Mädchen: Enie Morf, und schliesslich bei den U7, den Pfüderi: Jona Stalder.